Unser Tag der offenen Tür 2016

Mit viel Einsatz und Engagement planten und organisierten in der letzten Woche unter der Leitung von Hatice Günay und Lina Behrendt das ganze Kollegium sowie der Elternrat den Tag der offenen Tür. Am vergangenen Samstag war es dann soweit:

Die Grundschule Luruper Hauptstraße stellte sich in einem herbstlichen und festlichen Rahmen allen interessierten Eltern und Kindern vor und nutzte die Gelegenheit zu einer Schulfeier mit vielen Angeboten und Aktivitäten.

Der Trommelkurs von Christian Hanschmann aus der GBS-Nachmittagsbetreuung und der Schulchor unter der Leitung von Chorleiterin Charlotte Heere sorgten für einen schwung- und stimmungsvollen Beginn in der Aula. Der Chor wurde dabei erstmalig mit dem ganz neuen E-Piano der Grundschule begleitet. Nette Begrüßungsworte richtete anschließend die neue stellvertretende Schulleitung Sandra Lehmann an alle Besucher. Die Vorschulklasse von Edyta Meier zeigte direkt nach der Begrüßung in ihrem Klassenraum ein wunderschönes Schattentheater. Ein „Löwe“ wollte „das Lesen lernen“. Ob das wohl geklappt hat? Das wissen nun alle Kinder und Eltern, die es sich angeschaut haben.

Auch in diesem Jahr konnten die Eltern in der Pausenhalle, Mensa und in den Klassenräumen stöbern und sich informieren. Besonders erfreulich war es, dass sich auch die Kooperationspartner „Coach @ School“, mit Nicola Schäffler und Dorothee Gräve und der „Interkulturelle Familienverbund e.V.“, mit Tevide Er vorgestellt haben. „Coach @ School“ bietet ein wöchentliches Elterncafé an der Grundschule an und der „Interkulturelle Familienverbund e.V.“ führt Deutsch-Kurse für Kinder mit mehrsprachigem Hintergrund ab Klasse 4 in unserer Schule durch.

Für das leibliche Wohl sorgte der Elternrat mit Kaffee, Tee und leckeren Kuchen, die von vielen Eltern gespendet wurden. Die kleineren Besucher nahmen an zahlreichen Mitmachangeboten teil. Mit viel Freude und Stolz entstanden hübsche Bienenwachskerzen, riesige Papiersterne, Obstspieße, die ersten leckeren Weihnachtskekse und andere kleine Bastelwunder. Für die Kinder gab es in der Mensa in diesem Jahr Popcorn. Das Zubereiten bereitete den Kindern genauso viel Spaß, wie das anschließende Essen. Ein Rundgang durch die Schule ermöglichte neuen Eltern die Räume, Einrichtungen und Unterrichtsmaterialien kennen zu lernen. Sie konnten sich über Klassenreisen- oder Projektwocheninhalte und Nachmittagsangebote informieren. Das Kollegium stand dabei für Fragen zur Verfügung.

Zum Ausklang dieses vielseitigen Informationsvormittags sang noch einmal der große Schulchor der Grundschule. Dabei hatten schon viele Kinder ihren gasgefüllten Ballon in der Hand, was das Bild in der Aula noch bunter werden ließ. Es war ein sehr vielseitiger und erlebnisreicher Vormittag, der zeigte, dass das Leben in der Schule mit Lernen aber auch vielen anderen Inhalten zu tun hat.

Martinsmarkt

Auf dem  Martinsmarkt in der Stadtteilschule nahmen auch die 4. Klassen der Grundschule wieder mit Begeisterung und großem Einsatz teil.
Unser Elternrat stand für Fragen und Gespräche mit einem kleinen Infotisch zur Verfügung und viele ehemalige und jetzige SuS und Eltern besuchten den Martinsmarkt am Freitag in der Aula.
Die Klasse 4a konnte alle ihre zauberhaften Vogelhäuser verkaufen. Popcorn und Zuckerwatte sorgten für einen verführerischen Duft und schmeckten allen Kindern gut.
Die während eines Bienenprojektes entstandenen Bienenwachskerzen der Klassen 4b wurden ebenfalls von vielen Besuchern  begeistert gekauft.
Wir freuen uns nun auf die Vorweihnachtszeit.

Die Leselotte – ein Projekt, das zu Tränen rührt

Für fünf Wochen war die Leselotte zu Gast in der Klasse 4a und stets präsent im Klassenraum und auf der Klassenfahrt! Die Leselotte ist eine Stoffraupe, die aus 25 Büchertaschen besteht und mit 25 Büchern in die Schule kommt. Diese 25 Bücher durften in der Klasse von Frau Behrendt bleiben und begleiten die Klasse auch weiterhin. Nur die Leselotte und ihre Freundin „die Raupe Nimmersatt“ (Kuscheltier), sind zur nächsten Schule aufgebrochen. Der Abschied von der Leselotte war für alle nicht leicht, Kinder und Lehrer hätten die Leselotte gerne noch länger in der Klasse gehabt und waren vom Projekt und der Herzlichkeit der Projektleiter zu Tränen gerührt.

Die Bücher aus der Leselotte bieten vielfältige Anlässe, um mit den Kindern zu arbeiten, zu singen, zu spielen und zu basteln. Das Lesen verbindet die Kinder und fördert somit die Sozialkompetenz. Außerdem wird der Wortschatz erweitert und die Sprachkompetenzen ausgebaut.

Die Leselotte ist ein Projekt von SEITENEINSTEIGER E.V. und wir bedanken uns herzlich für die tolle Arbeit und das Engagement! Die Leselotte war eine große Bereicherung für den Unterricht und bringt uns immer noch viel Freude in den Schulalltag. Danke!

Achtung ! Fertig! Musik!

Anfang November lockt die Laeiszhalle die Klassen 3b und 4a ins Theater. Es wird ein Schulkonzert der Hamburger Symphonikern und dem KiKa – Moderator Juri Tetzlaff geboten. Gespannt lauschen die Schüler und Lehrer der musikalischen Darbietung. Der Moderator Juri Tetzlaff moderiert durch den sportlich – musikalischen Vormittag. In Anlehnung an ein Sportevent treten die Musiker in einen Wettstreit und stellen dabei ihre Instrumente (Geige, Cello, Kontrabass, Harfe) vor. Die Kinder fiebern mit und lauschen den klassischen Darbietungen und dürfen als Jury ihren Sieger küren.

 Ein unvergesslicher Ausflug – auch für die Ohren.

Treffen mit kleineren und etwas größeren Menschen

Paten sind Menschen, die freiwillig die Aufgabe übernehmen, sich um einen anderen Menschen zu kümmern oder ihn zu betreuen. Hierbei besteht eine offene Chance, dass Kenntnisse erweitert oder vertieft werden. Beim ersten Treffen der Patenklassen VSKb und 3b auf dem Lüttkamp-Spielplatz wurde gleich eine Vielzahl von Fähigkeiten vergrößert: Fröhliches Aufeinander zu- und miteinander im Straßenverkehr gehen, den richtigen Anschwung beim Schaukeln oder Sicherheit beim flotten Rutschen geben, fair bleiben beim Fußball und beim Abwechseln an den Spielgeräten, sich austauschen mit und ohne gemeinsame Sprachkenntnisse sowie sich gegenseitig Ermutigen, wenn man auf einen Baum oder einen Felsen klettern möchte. Die unbeschwerte Zeit beim Treffen der Patenklassen verging viel zu schnell und bei den kleineren und etwas größeren Kindern wurde die offene Chance gut genutzt, um mit viel Spaß und Freude Fähigkeiten auf beiden Seiten auszudehnen. Gute Aussichten auf eine Fortsetzung bestehen für das gesamte Schuljahr.