Alle Beiträge von Luruper Hauptstraße

Felix, Kemal und der Nikolaus

Dieses Jahr haben wir den 06. Dezember in der Klasse 2a mal mit einem etwas anderen Buch gefeiert. Viele Kinder in unserer Klasse feiern nämlich Nikolaus, doch eben nicht alle.

In der Geschichte „Felix, Kemal und der Nikolaus“ von Wolfgang Bittner geht es    um das Schenken und Teilen. Die Hauptpersonen Felix und Kemal sind beste Freunde. Felix freut sich auf die Geschenke zum Nikolaus, während Kemal weiß,   dass türkische Kinder an anderen Festtagen beschenkt werden. Dennoch stellt Kemal seine Schuhe vor die Tür und als Felix mitten in der Nacht aufwacht und   nur seine Schuhe befüllt sind, teilt Felix seine Süßigkeiten mit seinem besten Freund Kemal.

 Wir haben in der Klasse Nikolaus gefeiert und freuen uns nun alle aber auch schon auf das Zuckerfest. Im Anschluss an das Buch haben die Kinder in Partnerarbeit Bilder zum Buch gemalt.

Weihnachtsmärchen im Stadtteilhaus

“Wir waren mit Frau Behrendt auf einem Ausflug zum Stadtteilhaus. Wir haben Aschenputtel gesehen. Es war schön. Dort war ein Mann, der Aschenputtel heiraten wollte, weil er sie bei einer Party gesehen hatte.“ (Niko)

„Wir haben Aschenputtel gesehen und das fand ich cool. Der Baum hat Aschenputtel einen Schuh und ein wunderschönes Kleid geschenkt. Aber sie musste das Kleid um zwölf Uhr zurückgeben.“ (Dila)

„Wir waren mit Frau Behrendt beim Stadtteilhaus Lurup und haben uns das Märchen Aschenputtel angeguckt. Zusammen mit der Klasse 2b. Und das war auch ein bisschen gruselig, denn die Mutter hat gesagt, dass die Töchter sich den Zeh und die Ferse abhacken sollen, damit der Schuh passt. Trotzdem hat der Schuh nicht gepasst.
Aber das schöne war, dass der Prinz am Ende Aschenputtel den Schuh angezogen hat und der Schuh passte, ohne etwas abzuschneiden.
Ein Happy End.“ (Maeda)

„Wir waren an Frau Behrendts Geburtstag im Stadtteilhaus. Wir haben ein Märchen gesehen. Ich fand es lustig. Die Vögel sahen schön aus und ich fand einfach alles gut. Danach sind wir wieder zur Schule gegangen.“ (Reehan)

„Die Klasse 2a war im Theater und wir haben uns das Märchen Aschenputtel angeschaut. Ich fand es nicht gut, dass die beiden Schwestern zu Aschenputtel so böse waren.
Ich fand es schön, dass wir mit der Klasse2b zusammen hingegangen sind.“ (Dilara)

„Wir waren im Stadtteilhaus und da haben nur Frauen gespielt. Eine Frau hat einen Mann gespielt.“ (Janni)

„Die Schwestern und die Stiefmutter waren gemein zu Aschenputtel. Die echte Mutter von Aschenputtel ist gestorben. Aschenputtel ist die Königin geworden, dabei haben die beiden Stiefschwestern gesagt, sie würden den Prinzen heiraten.“ (Amina)

Magnetismus-Workshop in der Bücherhalle

Am 29.11.2018 nimmt die Klasse 2a von Frau Behrendt in der Bücherhalle Osdorf an einem Magnetismus Workshop teil.

Wir waren in der Bücherhalle. Wir haben eine Geschichte gehört. Wir haben auch einen Kompass gebaut.“ (Elanur)

„Wir sind zur Bücherhalle gefahren. Wir haben alle einen Kompass gebaut. Wir haben geforscht.“ (Schülerin Kl. 2a)

„Wir haben über den Kompass und über Magnete gesprochen.  Wir hatten viel Spaß. Es war toll in der Bücherhalle.“ (Dilara)

„Wir waren in der Bücherhalle. Wir haben viel über Magnete geredet. Der Magnet hat einen Nordpol und einen Südpol. Das war spannend.“ (Enes)

„Wir sind zur Bücherhalle gefahren. Unser Thema war „Kompass“. Wir haben geforscht. Wir haben Magnete getestet. Wir haben unsere eigenen Magnete schwimmen lassen.“ (Dila)

„Wir haben zuerst ein Buch gelesen zum Thema. Wir haben dann einen Kompass gebaut.  Das Buch war über einen Frosch.“ (Niko)

Stimmungsvolle Zeit am Tag der offenen Tür

In der Dämmerung säumten schimmernde Kerzen den Weg zum Eingang in die Pausenhalle. Betrat man die Halle, begrüßte den Besucher ein freundliches Stimmengewirr, einladend gedeckte Tische und zahlreiche Ausstellungswände.
Unsere Grundschule hatte sich am vergangenen Donnerstag für den Tag der offenen Tür gut vorbereitet, um Interessierte und Freunde über die vielseitigen Konzepte und die nachhaltige Arbeit am bewährten Luruper Standort zu informieren. 
In ihrer Begrüßung war unsere Schulleiterin Frau Methler sichtlich froh, die zahlreichen Kooperationspartner der Grundschule begrüßen zu dürfen. Zu ihnen zählten die HASPA, die SiSler (Senior in School), Vertreter der Peter-Mählmann-Stiftung, die Post-Lesementoren sowie die Auferstehungskirche, um nur einige Einrichtungen zu benennen, die die Arbeit in der Grundschule Luruper Hauptstraße gut beeinflussen. Als nächster Willkommensgruß trat der von Fr. Heere geleitete Schulchor mit zwei stimmungsvollen Liedern auf, so dass die Gäste in eine freudig lockere Stimmung kamen. Eine weitere Ahnung von der vielseitigen Arbeit an unserer Schule deutete der Auftritt des Nachmittagskurses „Trommeln“ unter der Leitung von Sana an. Flotte und eingängige Rhythmen brachten die Pausenhalle in eine erneute Ausgelassenheit. Wertschätzend wurde es auch bei der Vorstellung unseres Kollegiums, dass sich einmal gesammelt vor der Bühne zeigen durfte.
Danach war der Tag der offenen Tür eröffnet und die Familien strömten zu den verschiedenen Angeboten, um beim Kekse backen, Tüten oder Buttons basteln sowie beim Schattentheater dabei sein zu können. An den Stellwänden wurde sich munter über die Projektwoche, den förderlichen Strukturen und guten Abläufen an der Schule informiert. Eine Schulführung rundete den Informationsfluss über die Ausstattung der Schule ab. Das liebevoll betreute Eltern-Café versorgte alle Anwesenden mit Leckereien und Getränken. Dann war die Zeit schon verflogen. Und auch der Tagesabschluss durch unseren Schulchor ließ, im wahrsten Sinne des Wortes, anklingen, was in der Arbeit an unserer Grundschule Luruper Hauptstraße gepflegt werden möchte. Gutes Miteinander und jeder macht für einen guten Schultag mit. „Wenn du singst, singen andere mit.“, war zu hören. So angeregt, konnten sich die Besucher vom Tag der offenen Tür bestens gestärkt, gut informiert und beschwingt auf ihren Heimweg machen.

Inklusion durch Begegnung

Bereits zum zweiten Mal ist Despina bei uns zu Gast. Die Logopädin sitzt auf Grund einer Krankheit seit einigen Jahren im Rollstuhl und stellt im Rahmen des Schulprojekts „Inklusion durch Begegnung“ ganz offen ihren Alltag vor und beantwortet die Fragen der Kinder. Sehr ehrlich spricht sie dabei auch über Hindernisse und deren Bewältigung.

Wie auf den Fotos zu sehen, ist Despina ein sehr fröhlicher und aktiver Mensch. Ihren Besuch beendet sie wieder mit einem Wettrennen. Liebe Despina, bis bald!

Besuch des Schulhundes in der 1b

Schon seit 2014 ist Laika ein regelmäßiger Gast in unseren Klassen und die Kinder freuen sich immer sehr, wenn sie in den Unterricht kommt.

Laika ist ein ausgebildeter Schulhund und wirkt sehr beruhigend auf die Kinder. Sie lernen nicht nur sehr viel über Laika als Hund, sondern bauen auch Ängste ab und lernen, wie man einem Hund begegnet und wie man sich verhält.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch!

Besuch der Bücherhalle – Peter und der Wolf warten!

Am Mittwoch, 24.10. war es soweit – die Klasse 2a marschierte im Gänsemarsch zu Fuß von der Schule zur Bücherhalle im Born Center. Ziel war die besondere Veranstaltung der Bücherhalle zum Klassiker ‚Peter und der Wolf‘.

 

‚Wir sind zu Fuß zur Bücherhalle gegangen. Es hat Spaß gemacht. Uns wurde Peter und der Wolf vorgelesen. Wir haben gebastelt.‘  (Noel)

‚Wir waren in der Bücherhalle. Wir haben ein Bilderbuchkino geguckt. Es hieß Peter und der Wolf. Wir sind zu Fuß gegangen.‘ (Niko)

‚Ausflug zur Bücherhalle – Der Weg ist lang. Die Schule ist kurz. Die Geschichte ist schön. Peter war schlau.‘ (Ahmad)

‚Wir sind sehr lange gegangen, aber nach vielen Minuten waren wir da. In der Bücherhalle gibt es viele Bücher. Und wir haben ein Bilderbuchkino geguckt. Es hieß Peter und der Wolf.‘ (Enes)

‚Wir waren in der Bücherhalle. Wir haben ein Bilderbuchkino geguckt. Es waren Stationen aufgebaut.‘ (Dila)

‚Ich war heute in der Bücherhalle Osdorf. Wir haben dort einer Geschichte zugehört – Peter und der Wolf. An Stationen haben wir gemalt, geschrieben und geklebt. Ich habe auf dem Rückweg ein Eichhörnchen gesehen.‘ (Sinan)

‚Ich war zu einem Ausflug in der Bücherhalle und habe gemalt und gebastelt. Das hat mir Spaß gemacht.‘ (NN)

 

Gelungener Chorauftritt auf dem Jubiläumsfest – „70 Jahre Lichtwark-Ausschuss“

Das Festprogramm anlässlich des Jubiläumsfests „70 Jahre Lichtwark-Ausschuss“ im Böverstland las sich abwechslungsreich und lebendig. Es passte charakterlich wunderbar zu dem Namensgeber des Forums und zu der geleisteten Arbeit für unseren Stadtteil Lurup. Es gab Mitmachangebote, Vorträge, eine Ausstellung, ein Begegnungscafé, Tanz- und Theateraufführungen und auch Chorauftritte diverser Luruper Schulen. Unser Schulchor unter der Leitung von Frau Heere war auch dabei und hatte in diesem Festrahmen die gute Gelegenheit zu zeigen, welch musikalisches Können  im Laufe der Zeit eingeübt worden war. Damit das, im wahrsten Sinne des Wortes, gut über die Bühne gehen konnte, trafen die Kinder teils mit ihren stolzen Eltern, schon einige Zeit vor dem Auftritt sichtlich froh und aufgeregt ein. Eine Schülerin aus der Klasse 3b hatte sich sogar besonders schön und ordentlich für den Auftritt frisiert. Die Chorkinder wurden herzlich begrüßt und von der Schulleitung Fr. Methler erst mal mit den bekannten Schul-T-Shirts ausgestattet. 2 Schülerinnen aus der 3a spielen zwischendurch vor lauter Kribbeln etwas Ticken. Jetzt ging es mit der Mut machende Generalprobe los, die sehr stärkend von Frau Lorenz am Klavier begleitet wurde. Danach folgte schon bald der mit Freude und Spannung erwartete Auftritt in dem überfüllten Theatersaal. Eltern, Großeltern, Geschwister und sogar „ehemalige“ Familien wollten dem abwechslungsreichen Liedermix lauschen, der lebendig von Frau Heere arrangiert worden waren. Da wurde nebenher geschnipst, geschunkelt, mit den Händen gewunken und nieder gekniet. Laut und leise und dann im Kanon gesungen, mal gewispert und mal gebrummt. Mit Begeisterung applaudierten die anwesenden Gäste am Schluss gerne und anhaltend für diesen gelungenen Chorauftritt, der auch wiederspiegelte, ganz im Sinne Lichtwarks, wie vielfältig  und lebendig unsere Luruper Kinder lernen. Und eben auch an unserer Grundschule.

Gemeinsam aktiv für einen guten Zweck

Mitarbeiter der Deutschen Post AG helfen an der Grundschule Luruper Hauptstraße

Die „aktive Pause“ ist eines der Grundkonzepte an unserer Grundschule Luruper Hauptstraße. Die Kinder dürfen und können in den Pausen zahlreiche Bewegungsspiele nutzen und sich dabei ordentlich austoben. Mit Unterstützung einiger Schülerinnen und Schüler wurde in einem Nachmittagskurs hierfür der Schulhof durch das Aufmalen bunter Spielfelder attraktiver gemacht und damit dieses Grundkonzept vielseitiger aufgestellt. Seither werden die Spielfelder häufig und gerne von unseren Kindern genutzt. Entsprechend verbraucht sahen sie vor den Herbstferien aus.

Daher war es eine große Freude, als die an unserer Grundschule bereits in der Leseförderung tätigen Mitarbeiter der Deutschen Post AG mitteilten, dass der „Global Volunteer Day (GVD)“ auch in diesem Jahr für ein Projekt an der Schule genehmigt wurde-. So nutzte eine Gruppe von Mitarbeitern der Deutschen Post AGund Familienangehörige unserer Schulkinder am 5. Oktober das herbstlich, sonnige Wetter, um am GVD die vorhandenen Spielfelder auf dem Schulhof mit einem frischen Farbanstrich zu verschönern sowie einige von Schülerinnen und Schülern neu ausgesuchten Spielfelder nach ihren Vorgaben aufzumalen. (von l.nach r.: Anjuli Albers, Tim Estl, Rüdiger Vondran, Robert Köhler, Kadin Bogu, Christine und Melissa Emmermacher )

„Wir freuen uns über das erneute Engagement des Post-Teams“, sagte unsere Schulleiterin Frau Methler. Gerne versorgte sie zusammen mit der Schulsekretärin Frau von Zimmermann die fleißigen Helfer zwischendurch mit einem kleinen Imbiss zur Stärkung. Später pinselte sie ebenfalls auf dem Schulhof fleißig mit.

Es ist bereits der zweite soziale Einsatz von Mitarbeitern der Post im Rahmen des GVD. Im vergangenen Jahr wurde der verwilderte Schulgarten auf Vordermann gebracht, so dass die Schulkinder bereits in diesem Jahr erstes Gemüse ernten und verschiedene Kräuter kennenlernen konnten.

Im Mittelpunkt des Global Volunteer Day steht das ehrenamtliche Engagement, sich -außerhalb der Arbeitszeit – an sozialen Projekten zu beteiligen. Das ist nicht selbstverständlich und bereichert in erfreulicherweise die Einrichtungen, die mit diesem Einsatz beschenkt werden. Mit Freude geht deshalb gerne ein herzliches Dankeschön an das kreative und fleißige Team der Post von unserem Kollegium sowie von unseren Kindern.