Grundschule Luruper Hauptstraße

Die Glockenwerkstatt in der St. Michaelis-Kirche

Der dritte Tag in der Projektwoche 

 Am dritten Tag sind wir mit dem Bus zum Michel gefahren. Da war eine Frau; sie hat uns etwas über den Michel erzählt und hat uns gesagt, was wir machen sollten. Als erstes hat sie uns die Kirche gezeigt und etwas darüber erzählt. Danach sind wir nach oben gegangen und haben einen kleinen  Film geguckt. Danach gab es da mehre Stationen, die wir machen konnten. Wir haben für die Station auch ein Buch bekommen. Anschließend sind wir ganz nach oben zu Fuß gegangen. Wir haben auch die Glocken gesehen. Als wir oben waren konnten wir halb Hamburg sehen. Wir haben auch die Elbphilharmonie gesehen. Als wir wieder herunter gegangen sind, haben die Glocken vor uns geläutet. Es war auch laut. Dann sind wir wieder weiter runter gegangen und wir haben uns verabschiedet. Dieses Mal sind wir einen anderen Weg gegangen. Wir sind dahin gegangen wo wir die Elbphilharmonie sehen konnten. Wir haben da auch Fotos gemacht. Danach sind wir mit der Bahn und dem Bus gefahren. Als Begleiter sind Frau Behrendt und Frau Schefner mitgekommen. Frau Schefner ist die Mutter von einem Jungen aus meiner Klasse.

Von Kevser

Der Michel – Projektwoche Tag 3

Am Mittwoch waren wir bei der St. Michaelis Kirche, die auch Michel genannt wird. Um 8 Uhr sind wir los gefahren von der  Schule mit dem Bus zur Station. Jeder hat ein Heft bekommen und wir waren in der Glockenwerkstatt. Eine Frau war da. Sie hat uns durch die Kirche geführt. Danach sind wir nach oben gegangen. Da waren verschiedene und viele Stationen. Jeder hat ein Heft bekommen und wir mussten 2 Stunden lang arbeiten. Als wir fertig waren, mussten wir ganz viele Treppen nach oben steigen. Nachdem wir angekommen sind, waren wir richtig weit oben und man konnte fast ganz Hamburg sehen. Danach mussten wir leider wieder nach unten. Als wir in der Mitte waren, haben die Glocken geläutet, das war richtig laut. Fast alle haben sich die Ohren zugehalten. Dann mussten wir aber leider gehen. Frau Behrendt und Frau Schefner  haben uns begleitet. Das war ein schöner, lustiger und cooler Tag

Von Carolina